Sie sind hier: Nach der Oberstufe
Zurück zu: Schule, Studium, Beruf
Allgemein: Esst mehr Bücher Bibliotheken Impressum & Kontakt Sidemap

Suchen nach:

Zwischenzeit

Zwischen Schule und Ausbildung

Die folgende Linkliste informiert über Möglichkeiten, was man nach der Schule und vor Beginn einer Ausbildung bzw. eines Studiums zwischen diesen beiden Lernphasen unternehmen könnte.

Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FJS) bietet insbesondere sozial Interessierten Möglichkeiten, in diesem Berufsfeld praktische Erfahrungen zu sammeln. Über Bedingungen und Möglichkeiten des FJS gibt die Seite des Bundesarbeitskreis Freiwilliges Soziales Jahr Auskunft. Ein FSJ dauert in der Regel 12 Monate und beginnt am 1. August oder am 1. September eines Jahres. Die Mindestdauer beträgt 6 Monate, die Höchstdauer beträgt 18 Monate. Es kann sowohl im In- wie im Ausland gemacht werden.


Freiwilliges Ökologisches Jahr

Ökologische Fragen sind ein herausragendes Thema des 21.Jahrhunderts. Wer sich für diesen Themenkreis interessiert, kann überlegen, ob er damit praktische Erfahrungen sammeln möchte. Dazu kann sich die Teilnahme am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) anbieten.

Auf der Seite des Arbeitskreis Freiwilliges Ökologisches Jahr gibt es weiterführende Infos zum FÖJ. Man findet hier Träger des FÖJ im In- und Ausland, an die man sich wenden kann.

Freiwilliges Europäisches Jahr

Welchen Zweck verfolgt ein Freiwilliges Europäisches Jahr (EFD)? In erster Linie soll es 18- bis 25-Jährigen interkulturelle Schlüsselqualifikationen vermitteln. Dazu arbeitet man mit in sozialen, ökologischen oder kulturellen Projekten und kann oft in entsprechenden begleitenden Sprachkursen die Landesprache des jeweiligen Landes lernen.

Nähere Infos dazu gibt es auf der Seite go4europe.de. Hier werden die Schritte erklärt, wie man am EFD teilnehmen kann.


Au-pair

Au-pairs betreuen Kinder ihrer Gastfamilie und helften mit bei der täglichen Hausarbeit. Die Familie stellt Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld zur Verfügung. Man ist sozial- und krankenversichert. Vorteile: Man lernt eine andere Sprache, erweitert seinen Horizont und sammelt Erfahrungen im Umgang mit Kindern.
De An- und Abreise muss man selbst finanzieren, ebenso Sprachkurse, die man im Land belegen möchte.

Um eine Au-pair-Stelle zu bekommen, muss man sich eine Agentur suchen, die entsprechende Stellen vermittelt. Auf au-pair-agenturen.de lassen sich regionale Agenturen finden, mit denen man Kontakt aufnehmen kann. Die Agenturen verlangen eine Vermittlungsgebühr.

Work & Travel

Viele würden nach der Schule gerne ein Jahr durch ein fremdes Land reisen und sich diese Reise durch Jobs selbst finanzieren.

Wer sich dafür interessiert, muss allerdings für sein Vorhaben einige Bedingungen erfüllen und sich gut darauf vorbereiten. Einen guten Einstieg, um sich damit zu beschäftigen, findet ihr auf der Seite rausvonzuhaus.de. Über dieses spezielle Thema hinaus bietet diese Webseite viele informative Angebote, wenn es darum geht, im Ausland was zu unternehmen.

Gehe zu: Zulassunug / ZVS Berufsausbildung